Hybrid Modus (2016)

l hmperslogo520Hybrid Modus
Neue Positionen in Bio-, Lebender- und Digitaler Skulptur

12.07.2016  von: Ursula Ströbele & Bas Hendrikx

Künstler: Isabelle Andriessen, Lara Almarcegui, Julian Charrière, Andreas Greiner, Spiros Hadjidjanos, Martijn Hendriks, Markus Hoffmann, Rachel de Joode, Stian Korntved Ruud &AE, Sculptress of Sound, Philip Topolovac, Mirko Tschauner, Alvaro Urbano, Benjamin Verhoeven, Raul Walch, Dan Walwin.

(Alle Künstler und ihre Arbeiten > Menu > Skulptur)

Hybrid Modus zeigt, wie traditionelle Konzepte von Bildhauerei angefochten und bis aufs Äußerste gedehnt werden, wie Skulptur heute mit anderen Disziplinen und Fachbereichen verschmilzt. Neue zeitgenössische Definitionen werden befragt und erprobt.

Hybrid Modus ist eine Gruppenausstellung, die Künstler aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden vereint. Ihre Arbeiten beschäftigen sich mit dem Paradigmenwechsel, der auf ökologischer, gesellschaftlicher und technologischer Ebene stattfindet und zu einer 'post-humanen' Umwelt führt.

Auf einem Markt, wo Warenverkehr und Distribution wertsteigernd sind, häufig sogar den Wert selbst darstellen, sind der Güterstrom und der Fluss digitaler Daten zur eigenen Währung avanciert. Der Handel hat sich von Gegenständen auf Datengenerierung verlagert. Darüber hinaus lässt der wachsende Bedarf an einer optimalen Nutzung natürlicher Ressourcen und an wirtschaftlicher Effizienz wenig Spielraum für Zufälligkeiten, Entdeckungen und Entropie.

Hybrid Modus behandelt den Themenkomplex einer künstlichen, hybriden Ökologie, in der Natur, Kultur, Kapital und das ständige Zirkulieren von Informationen nebeneinander bestehen und sich im Netz des (digitalen) Lebens überlagern. Dies betrifft unseren physischen Raum, natürliche oder urbane Umgebungen bis hin zu virtuellen Welten. Wie gehen wir mit diesen verschiedenen Realitäten um und wie leben wir in ihnen? Aus der Perspektive einer sich derartig im Fluss befindenden und in Veränderung begriffenen menschlichen Umwelt beleuchtet die Ausstellung die Bedeutung von Skulptur im Kontext der heutigen Netzgesellschaft. Wie reagiert dieses teils anachronistische, traditionelle künstlerische Medium auf die gegenwärtigen Entwicklungen?

Hybrid Modus ist die 2016 edition von Skulptur Bredelar. Die Ausstellung wird von Bas Hendrikx (Niederlande) und Ursula Ströbele (Deutschland) kuratiert.