IMG 4439 b webJahrgang 1987, aufgewachsen in Garyp, Niederlande. Von 2012 – 2014 Studium am Sandberg Institute, Studio for immediate spaces in Amsterdam. Abschluss  Master Interior Architecture (cum Laude). Von 2007 – 2012 ArtEZ Hogeschool voor de kunsten in Arnhem mit dem Abschluss Bachelor Fine Art. 2015 Teilnehmer Symposium „Contemporary Sculpture in the Netherlands and Germany, Bredelar Paper #1“ der Van den Broek-Nolte Stiftung in Den Haag.

In seinen Werken geht es Elejan van der Velde darum, über die Welt der Architektur die Grenzen von Installation und Skulptur als Kunstform auszuloten. In verschiedenen Essays zeigt er auf, dass sich der Begriff „Skulptur“ des 19. Jahrhunderts längst zur Installation entwickelt hat, bei der die Materialität für die Schaffung räumlicher Werke möglicherweise nicht mehr notwendig erscheint.

Bei der diesjährigen Ausstellung „Skulptur Bredelar“  erschafft Elejan van der Velde während der Ausstellung aus einem vier Meter hohen Berg feinster Metallsplitter mit Hilfe von Wasser ein stabiles Kunstwerk. Seine Skulptur entsteht mit dem Beginn der Ausstellung, verändert sich im Laufe der Wochen und nimmt am Ende ihre neue Form an. So, wie die Skulptur zu Beginn im Entstehen begriffen ist, wird sie am Ende in einzelne Teile zerbrechen. Nichts für die Ewigkeit. Eine Installation auf Zeit. Eine Skulptur für diesen einen Raum. Eine Skulptur für diese bewussten Besucher.