Vom 12. bis 15. Juli 2018 öffnet die Kunsthochschule Kassel (KhK) ihre Arbeitsräume und Ausstellungsfläche zur großen Abschlusspräsentation aktueller Arbeiten und bietet den Besuchern Einblicke und Austausch bei einem vielfältigen Begleitprogramm. 

Im Mittelpunkt des Rundgangs steht die Präsentation studentischer Positionen und Initiativen, quer durch die Studiengänge Bildende Kunst, Lehramt Kunst, Kunstwissenschaft, Produktdesign und Visuelle Kommunikation. Zum Rundgang erwartet die Besucherinnen und Besucher ein umfangreiches Programm. Ca. 60 Veranstaltungsangebote (wie Ausstellungen, Performance, Screenings, Lesungen, Talks, Projektvorstellungen, Workshops) und 20 kulinarische Angebote werden während des Rundgangs dargeboten. 

Als zentrales Ereignis während des Rundgangs wird ein zudem zweitägiges Symposium am 13. und 14. Juli zu dem Thema AUTONOMIE organisiert: Seit Gründung der Universität Kassel als Gesamthochschule und der Integration der Kunsthochschule in die Gesamthochschule ist die Ausgestaltung des Verhältnisses zwischen Kunsthochschule und Universität in konstanter Verhandlung. Der dabei inzwischen eingetretene Status quo hält die Kunsthochschule in einem in vielen Aspekten undefinierten Zwischenraum zwischen einer Rolle als Fachbereich der Universität und einer gewissen Teilautonomie (eigener Webauftritt, eigenes CI). Autonomie ist definiert – „auto nomos“ heißt Selbstgesetzgebung; nicht autonom ist im Umkehrschluss auch definiert, was aber bedeutet konkret Teilautonomie? Und was soll damit erreicht werden – Angehörige der Kunsthochschule, Angehörige der Universität, Angehörige des Ministeriums?

Für das Symposium konnten namhafte Referentinnen und Referenten aus Praxis, Wissenschaft und Bildungsadministration gewonnen werden. Wie z.B. Adrienne Goehler und Prof. Dr. Alex Demirovic.

 

Weitere Infos finden Sie hier.